Reisepartner  Reisepartner finden: Sie sind noch nicht für unsere neue kostenlose Community angemeldet! Hier klicken, um sich kostenlos anzumelden »

Reisepartner finden bei TravelingWorldTravelingWorld:   Home | Impressum |
Login | Reisepartner | Tour | Registrieren |
 
 

Anzeige 
 
Startseite                   
Reise-Community
 
 

Irland: Sehenswürdigkeiten Bunratty Castle

Bewertung:
Irland Sehenswürdigkeiten Bunratty Castle TravelingWorld.de 5 5

Von hier aus ist es auch nicht mehr weit bis zum nordwestlich gelegenen Bunratty Castle. Wenn man nicht auf der Autobahn unterwegs ist, ist es nahezu unmöglich, Bunratty Castle im County Clare zu übersehen und einfach dran vorbeizufahren. Das Castle wurde in der 1. Hälfte des 15. Jahrhunderts vom Earl of Thomond erbaut und hat sich zu einer beliebten Touristenattraktion entwickelt. Im Haupthaus des Castles ist eine umfangreiche Sammlung historischer Möbel und Gegenstände zu sehen und wer mag, kann auch auf einem der reich verzierten Stühle an der langen Tafel Platz nehmen und sich für einen Moment wie der Schlossherr fühlen. Die vier Wehrtürme, die das Haupthaus einfassen, sind allesamt gut erhalten und für Besucher geöffnet. So hat man einen traumhaften Blick in jede Himmelsrichtung und auch zum Ratty River, nach dessen Flussbiegung das Castle benannt worden ist. Das Bunratty Castle ist von einem Folk Park umgeben, der ein Dorf aus der Zeit um 1900 darstellt. Viele der hier zu sehenden Gebäude wie Bauernhäuser, eine Post und kleine Pubs, sind Originale, die von anderen Teilen der Insel hierhergebracht und wieder aufgebaut wurden. Den Bewohnern des historischen Dorfes kann man bei der Verrichtung ihrer täglichen Aufgaben zusehen und sich gut 100 Jahre zurückversetzt fühlen.
Die bekannteste Sehenswürdigkeit Irlands sind die über 200 m hohen Steilklippen an der Südwestküste: Die Cliffs of Moher. Die Klippen, an denen sich schäumend die Wellen brechen, ragen nahezu senkrecht aus dem Atlantik und fesseln mit ihrem Anblick Besucher aus aller Welt. Noch immer gibt es Postkarten, auf denen Personen offenbar in mutig-suizidaler Absicht direkt am Klippenrand stehen und fröhlich in die Kamera winken – solche Fotos können heute nicht mehr gemacht werden. Die ungesicherten Trampelpfade durch das Gelände sind befestigten, breiten Wegen mit Absperrungen und deutlichen Warnhinweisen gewichen. Den schmalen Sandpfad zum Klippenrand gibt es immer noch, er ist jedoch abgesperrt, und dem Besucher wird in mehreren Sprachen davon abgeraten, ihn zu betreten. Die über 8 km lange Steilküste bietet der Vogelwelt beste Lebensbedingungen. Neun der hier heimischen Vogelarten, darunter die possierlichen Papageientaucher sowie Dreizehenmöwe und Trottellummen, nisten hier und machen die Cliffs of Moher damit zur größten Vogelkolonie des irischen Festlands. Vom asphaltierten Parkplatz führen mehrere Wege auf die Klippen, die am Hag’s Head eine Höhe von 120 m und nördlich des O’Brien’s Tower eine Höhe von 214 m erreichen. Bei gutem Wetter kann man von hier die Aran Islands sehen. Die Cliffs of Moher sind nicht die höchsten Klippen Irlands, wohl aber die bekanntesten und touristisch populärsten.


Der Burren Nationalpark wird vielfach bei Besuchen der irischen Insel vernachlässigt. Karg und öde wirkt hier die Natur, die sich in bergigen Kalksteinschichten aus der Landschaft schält. Wenig verspricht auch der Name des Nationalparks, ist dieser doch vom irischen Wort Boíreann abgeleitet und meint nichts anderes als einen steinigen Ort. Doch der erste Eindruck täuscht. Wer in diese besondere Landschaft einzutauchen wagt, wird erstaunt sein, wie fruchtbar der steinige Boden ist und in welcher Größenordnung und mit welchem Artenreichtum hier Flora und Fauna gedeihen. Es ist das reinste Mekka für Botaniker und Biologen, und auch Naturfreunde werden einen Besuch des Burren zu einem beeindruckenden Erlebnis erklären: es ist schon erstaunlich, mit welcher Entschlossenheit sich Pflanzen zwischen den Felsen und Gesteinsplatten ihren Weg ins Sonnenlicht bahnen. Der Burren bedeckt eine Fläche von 250qkm, was etwa 1% der irischen Republik entspricht. 75% aller in Irland zu findenden Pflanzen, sind hier zu beheimatet, darunter auch 23 der 27 einheimischen Orchideenarten. Neben Hasen und Füchsen leben hier auch sieben Fledermausarten, Hermeline, Dachse und Baummarder. Der hier zu findende Mink ist allerdings als Flüchtling zu betrachten, der sich aus den früheren Zuchtbetrieben verabschiedet und hier ein neues, freies Zuhause gefunden hat.

Weiter lesen ...

BildBildBildBildBild

Zeige alle Fotoalben zu Irland »


 
  

Reiseführer Irland

  Kontinent: Europa  
Hauptstadt: Dublin
Einwohner: 4.234.924
Fläche: 70.280 km²

Informieren ...

Community ...

BildBildBildBildBild

Zeige alle Fotoalben zu Irland »

 

 

 
   
 

Anzeige Reisepartner